Parodontologie

Mittelpunkt der Parodontologie ist die Behandlung von chronischen Erkrankungen des Zahnhalteapparats, d.h. des Zahnfleischs und der Zahnknochen. Durch seine Erscheinung in Form von Blutungen oder Schwellungen des Zahnfleisches wird die Parodontitis - im Volksmund Parodontose genannt - oftmals unterschätzt und zu spät behandelt. Eine rechtzeitige Diagnose begünstigt die Heilungschancen und den Erhalt der betroffenen Zähne. Aus diesem Grund raten wir Ihnen zu regelmäßigen zahnmedizinischen Kontrollen.

Eine Parodontitis ist eine bakteriell bedingte Entzündung, die den Rückgang des Zahnfleischs zur Folge hat. Durch die direkte Zerstörung des Gewebes um den Zahn verliert dieser bei fortschreitender Erkrankung an Halt. Wird eine Parodontitis rechtzeitig erkannt, kann in einer individuell ausgerichteten Behandlung der Zahn erhalten bleiben. Dazu werden in einer Vorbehandlung die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung geschaffen. Anschließend werden die schädlichen Bakterien an den Zahnoberflächen, in den Zahnzwischenräumen und in den tiefen Taschen gründlich entfernt. In unserer Praxis hat sich dabei der Einsatz von Lasergeräten besonders bewährt. Das Behandlungsgebiet bleibt nahezu blutungsfrei, der Eingriff ist weniger schmerzhaft und die Bakterien werden zu über 98% Prozent unschädlich gemacht.

Bei einer unzureichenden Mundhygiene kann die Parodontitis jederzeit wieder ausbrechen. Aus diesem Grunde legen wir viel Wert auf systematische Kontrolltermine, in denen wir die Taschentiefen messen und die Geweberegeneration beobachten.

Vorbeugung durch Prophylaxe

Der einzig wirksame Schutz vor einer Parodontitis ist eine optimale und kontinuierliche Mundhygiene. Dazu sollten Sie die häusliche Zahnpflege mit Zahnbürste und Zahnpaste durch regelmäßige Reinigungen der Zahnzwischenräume ergänzen. Dies kann mit Hilfe von Interdentalbürstchen selbstständig zu Hause geschehen. Des Weiteren können wir in unserer Praxis Ihre langfristige Mundgesundheit durch Professionelle Zahnreinigungen, Versiegelungen von Zahnfissuren und Fluoridierungen begünstigen.

Risikopatienten einer Parodontitis

Schwangere Frauen, Diabetiker, Raucher, Patienten mit Abwehrschwächen und chronisch kranke Patienten haben ein erhöhtes Risiko an einer Parodontitis zu erkranken.

Gerne beraten wir Sie dazu persönlich.